Reisebericht Kroatien 2017

Eigentlich wollten wir uns nur mal kurz über Gardasee informieren und nach ca. 1 Stunde Aufenthalt hatten wir, dank der sehr netten Beratung, zu unserer Überraschung eine Unterkunft in Kroatien gebucht. Der Plan war einfach, Familienurlaub und etwas Landeskunde und natürlich Fotografieren.
Für uns sollte es das erste mal Kroatien werden und nach den Erzählungen und Berichten vieler Bekannten vermutlich auch nicht das letzte mal. Also waren unsere Erwartungen dementsprechend relativ groß.
Zur Urlaubsplanung gehört auch, was und wo ich tolle Motive einfangen kann. Der erste Vorschlag kam von meiner Frau. Sie wollte sehr früh losfahren und dann kann ich ja in den Bergen den Sonnenaufgang fotografieren. Gegen die Waffen einer Frau bin ich machtlos 😉 und so fuhren wir sehr zeitig los.


Unser Reiseziel war in Istrien die kleine Stadt Vrsar. Ich war sehr gespannt darauf, was mich fotografisch erwartet und die Kinder freuten sich auf das Baden im Meer. Kurz gesagt, wir wollten uns einfach entspannen und spaß haben.  Gleich am ersten Tag bzw. dann am Abend haben wir die erste Phase der Entspannung live erleben dürfen.

Sicherlich habe ich schon viele Sonnenuntergänge gesehen und vermutlich auch spektakulärere Untergänge fotografiert, aber es ist im Urlaub und in der Ferne ist es trotzdem etwas anders. Ich war mir sicher, dass ich heute sehen werde, wie die Sonne im Meer unter geht. Also, stand ich mit der Kamera bereit und wartete auf diesen besonderen Moment. Leider blieb mir dieser Anblick dann doch verborgen, da die Wolken etwas dagegen hatten. Tscha, leider Pech gehabt ! Keineswegs, denn solch ein Anblick fesselt mich immer wieder aufs neue.  Die Sonne verabschiedete sich jeden Tag mit einem Farbenspiel und einer tollen Stimmung.

Ein paar Tage später auf hoher See hatte ich wieder Hoffnungen. Auch diesmal konnte ich das Versinken im Meer nicht festhalten.  Beeindruckend war es natürlich abermals.

Natürlich habe ich auch was anderes als Sonnenuntergänge fotografiert. Unter anderem stand ein Tagesausflug zu den Plitvicer Seen an. War ja ein Katzensprung von Vrsar aus. Knapp 300 Kilometer, meist Landstraße. Aber wenn wir schon mal so nah dran waren, mussten wir dort hinfahren.
Viele hatten mich darauf angesprochen, da ich ja bekanntlich sehr gerne Wasser bzw. Wasserfälle fotografiere. Dazu werde ich aber einen extra Beitrag erstellen.
Aber zuerst zeige ich euch weitere Aufnahmen aus dem eigentlichen Urlaubsziel Vrsar in Istrien. Die Stadt wird übrigens „Stadt Casanovas“ genannt. Warum das so ist, hat uns der Reiseführer nicht erzählt und ich kann das natürlich weder bestätigen noch abstreiten. Vielleicht war auch mal zu Besuch da 😉 . Wir wissen ja, dass der Herr besondere Gründe gehabt hat Schlafgemächer schnell zu verlassen .  Hier nun einige Eindrücke aus der Stadt und der näheren Umgebung.

2 Kommentare

  1. Servus Arkadasch,
    bin gerade auf deiner Homepage und vermisse noch ein paar Bilder aus croatia.
    Aber vielleicht hast du ja noch keine Zeit dafür gehabt.
    Allen die den Rest der Bilder noch nicht kennen, dürfen GESPANNT sein 🙂

    1. Servus Arkadasch, zufällig bin ich gerade dabei eine Sammlung zu erstellen. Es dürfte nicht mehr allzu lange dauern, bis einige Bilder hier zu sehen sind. Also, schön gespannt bleiben 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.